Als global agierender Konzern und Automobilhersteller stellt die AUDI AG höchste Ansprüche an Effizienz und Qualität. Im Interview spricht Chief Compliance Officer Dietmar Will über die Zusammenarbeit mit Martin et Karczinski zur internen Kommunikation des Unternehmensbereiches »Governance, Risk & Compliance«.

Dietmar Will, Chief Compliance Officer AUDI AG
IMMER AUF DER HÖHE DES GESCHEHENS
Agenturleistungen
Analyse / Recherche
Bildsprache
Branding GRC
C-Level-Beratung
Digitale Medien / Apps
Erscheinungsbild GRC
Eventbegleitung
Eventmodul
Give-aways
Kampagne / Begleitende Medien
Literatur
Motion Design
Slogan
Strategie Workshops

In Hannover gebürtig, studierte Dietmar Will Rechtswissenschaften und trat 1992 in Ingolstadt in die Abteilung Betriebsverfassung und Personalsysteme der AUDI AG ein. 1995 wechselte er in den Zentralen Rechtsservice des Unternehmens. Von 2000 bis 2009 verantwortete er die Rechtsberatung des Personalwesens sowie der Revision der AUDI AG. Im November 2008 wurde er zum Chief Compliance Officer des Konzerns ernannt. Seit Februar 2011 ist er als Leiter Governance, Risk & Compliance auch organisatorisch direkt an den Vorstandsvorsitzenden angebunden. Anfang 2013 wurde Dietmar Will zudem zum Geldwäschebeauftragten des Audi Konzerns bestellt.

Sehr geehrter Herr Will, wie sieht eigentlich ein Arbeitstag im Leben des Chief Compliance Officers bei Audi aus?
 
Nachdem ich meine Tochter in die Krippe gebracht habe, beginne ich in der Regel zwischen 8:00 und 8:30 Uhr. Der Tag ist gespickt mit zahlreichen Terminen mit meinen Projektverantwortlichen, da wir keine Teamstrukturen haben. Aber auch der Austausch mit unseren Fachabteilungen ist vielfältig und intensiv. Aufgrund unserer zahlreichen Beteiligungsgesellschaften weltweit, die viel Unterstützung durch Besuche vor Ort benötigen, ist auch ein hohes Maß an Mobilität erforderlich. Darüber hinaus sind wir mit zahlreichen Unternehmen in regelmäßigem Austausch, um immer auf der Höhe des Geschehens zu sein.
 
 
Wie sind Sie auf die Agentur Martin et Karczinski aufmerksam geworden – und was war Ihr erster Eindruck von Peter Martin und Daniel Karczinski?
 
Da der Schlüssel zum Erfolg für Compliance meiner Überzeugung nach die interne Kommunikation ist, haben wir uns früh nach einem starken Partner umgesehen, der uns hier die richtigen strategischen Impulse gibt. Auf eine Ausschreibung hin hat Martin et Karczinski klar das Rennen gemacht.
 
 
Was hat die Zusammenarbeit ausgezeichnet, was hat sie zu etwas Besonderem gemacht?
 
Neben Dingen wie hoher Einsatzbereitschaft, Termintreue und guter Teamfähigkeit sind es immer wieder begeisternde Ideen und Anstöße. Ob und was sich in der Unternehmenspraxis davon umsetzen lässt, ist das eine, aber es gibt immer wieder einen super Input. Compliance wird immer wichtiger. Zugleich gibt es wenige Agenturen, die das Thema auf ästhetisch hohem Niveau auch in der internen Unternehmenskommunikation umsetzen.
 
 
Was meinen Sie – woran liegt's?
 
Compliance wird tendenziell noch in der Nähe zur Revision gesehen und ist damit per se nicht attraktiv, soll vielleicht auch nicht attraktiv sein. Das versuchen wir zu ändern.
 
 
Was sind die besonderen Herausforderungen in der Compliance Kommunikation, und wie ist Martin et Karczinski diesen Herausforderungen entgegengetreten?
 
Die besondere Herausforderung ist es, ein negativ besetztes Thema so zu spielen, dass man an die Menschen herankommt. Wir brauchen zahlreiche wichtige Informationen im Bewusstsein der Entscheidungsträger. Die Häppchen müssen appetitlich und gut verdaulich sein, dürfen aber auch nicht zu extravagant sein. Hieran arbeiten wir jeden Tag gemeinsam sehr konstruktiv.