Im dritten Jahr berät Martin et Karczinski als Corporate Design Leadagentur die Deutsche Lufthansa. Im Interview äußert sich der Marketingchef des Unternehmens, Alexander Schlaubitz, über das Zusammenwirken.

Alexander Schlaubitz, Marketingchef Lufthansa
AUGEN, DIE DEN KERN DER DINGE SEHEN
Agenturleistungen
Analyse / Recherche
Strategieberatung
C-Level-Beratung
Markenportfolio
Markenarchitektur
Brand Stretch / Fit
Vision
Unternehmenswerte
Positionierung
Corporate Design
Branding
Design
Customer Experience
Brand Guardianship
CD Manual

Nach seinem Abschluss als Betriebswirt in Missouri sammelte Schlaubitz berufliche Erfahrungen in den USA. 2001 wechselte er zur Werbeagentur Leo Burnett und 2003 zu Change Communications. Drei Jahre später übernahm Schlaubitz die Marketingleitung für die Märkte Europa, Naher Osten sowie Afrika bei Intel Corporation in München, bevor er in der gleichen Position 2011 zu Facebook wechselte. Heute ist Schlaubitz Marketingchef der Lufthansa.

Herr Schlaubitz, wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Zum ersten Mal ist mir die Agentur im Zusammenhang mit Audi aufgefallen. Das hohe Niveau des Brandings für die Unternehmensunit Governance, Risk & Compliance ist mir bis heute in Erinnerung geblieben. Ich erkenne hier eine besonders feinsinnige Herangehensweise an Marken – und Augen, die den Kern der Dinge sehen.
 
 
Was hat den Ausschlag zur Zusammenarbeit gegeben?

Die Gespräche. Schon bei unseren ersten Meetings mit Peter Martin und seinem Team wurde mir klar: Da sitzt uns jemand gegenüber, mit dem es sich zu diskutieren lohnt – und das auf Augenhöhe, im absolut positiven Sinn. Außergewöhnlich sind aber auch das ganzheitliche Markendenken und die Herangehensweise an Gestaltung, die den Inhalt stets aus einer Haltung heraus entwickelt. Zu der multidimensionalen Betrachtungsweise kommen stimmige Konzepte, bei denen man immer davon ausgehen kann, dass sie auf einer profunden Grundlage basieren. Diesen Gesamtzusammenhang empfinde ich als außerordentlich überzeugend.
 
 
Was bringt die Zukunft?
 
Ich freue mich auf zukünftige Projekte. Wir haben auf hohem Niveau angefangen – ich bin gespannt, wie wir das noch steigern werden!
 
 
Sie waren zuvor Manager bei Facebook. Was sind ganz generell die Herausforderungen der Lufthansa in Bezug auf Markenkommunikation?

Ich hatte noch nie mit einer Marke mit so vielen internen und externen Touchpoints zu tun – und zugleich mit einer, deren Designleitbild immerhin 25 Jahre alt ist. Menschen und Agenturen auf der ganzen Welt wollen die Marke berühren. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Herausforderungen. Hier werden wir mit neuen, edukativen Ansätzen arbeiten – und erklären, was warum schützenswert ist. Gleichzeitig bedarf es einer gewissen Striktheit und Rigorosität, einer Klarheit, die wir uns gegenwärtig noch erarbeiten.